Klaus Granzow


* 10.09.1927 Mützenow
+ 11.04.1986 Hamburg


geb. am 10. September 1927 in Mützenow (Pommern), er besucht in Stolp das Gymnasium, wird Soldat im 2. Weltkrieg, Kriegsgefangenschaft, 1947 muss er den elterlichen Hof verlassen, geht nach Hamburg, beginnt 1951 das Schauspielstudium, er ist Schauspieler in Lübeck, spielt 1964/65 zum ersten Male beim Ohnsorg-Theater, ist hier ab 1980 fest engagiert; er stirbt am 11. April 1986 in Hamburg.

Klaus Granzows schriftstellerische Tätigkeit war in besonderer Hinsicht seiner Heimat Pommern gewidmet. Unzählige Artikel mit Orts- und Lebensbeschreibungen erschienen in zahlreichen Blättern und Magazinen.

Wikipedia
Permanenter Link zur Autorenseite


Hörspiele (Sammeleintrag) 〉〉
Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉


2 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Wat heww wi us doch amüseert! 〉〉 : Vergneugte Vertellkes un Dööntjes ut Pommern
Kiel: Jung, 1985

Krischan vertellt 〉〉 : Döntjes aus Pommern
Hamburg: Pommerscher Buchversand, 1969




1 Werk(e) über Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Pommeranos unter dem Kreuz des Südens : dt. Siedler in Brasilien
Tübingen, Basel: Erdmann, 1975 >>>