Ludwig Karnatz


* 02.04.1879 Penzlin
+ 04.08.1939 Neubrandenburg

Obersteuerinspektor


geb. am 2. April 1879 in Penzlin als Sohn eines Lehrers, er wächst in Penzlin auf, besucht dann das Gymnasium in Güstrow, wird Justizbeamter und ist in den Finanzämtern von Rostock, Dömitz und Wismar tätig, 1923 erhält er eine Stelle im Finanzministerium in Berlin, zuletzt arbeitet er am Finanzamt in Neubrandenburg; er stirbt am 4. August 1939 in Neubrandenburg.

www.amt-penzliner-land.de
Permanenter Link zur Autorenseite


Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉


7 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Eintrag 1 - 7 (von 7 gesamt)

Pi-scha! 〉〉 : En bunten Blaumenstruz
Schwerin: Bahn, 1936

Pi-scha! 〉〉 : En bunten Blaumenstruz
2. Uplag. Schwerin: Bahn, 1936

Ut siene Brambörger Tied 〉〉 : Fritz-Reuter-Roman
Schwerin (Meckl.): Bahn, 1934

Ut siene Brambörger Tied 〉〉 : Fritz-Reuter-Roman
2. uplag. Schwerin (Meckl.): Bahn, 1934

De Moehlbarg 〉〉 : Niederdeutscher Heimatroman
Teterow: Decker, 1931

Ut min Grapens un Schapens 〉〉 : `n Mund vull Plattdütsch
Hamburg: Quickborn-Verl., 1930

Min lütt Heimatbauk 〉〉 : Niederdeutsche Novellen u. a.
Wismar: Hinstorff, 1925