Josef Bergenthal


* 01.11.1900 Oberschledorn
+ 24.08.1982 Münster

Freier Schriftsteller


Josef Bergenthal

geb. am 1. November 1900 in [Medebach-]Oberschledorn bei Winterberg, Sauerland, als Sohn eines Bauern, er besucht das Gymnasium in Paderborn, studiert in Münster, Marburg und Köln zunächst Rechts- und Staatswissenschaften, dann Philosophie, Geschichte, Germanistik und Theaterwissenschaften, anschließend ist er für ein Jahr Zeitschriftenredakteur in Berlin, danach freier Schriftsteller in Münster, er stirbt am 24. August 1982 in Münster.

Volkstumsreferent im Reichspropagandaamt und Gauführer von Westfalen-Nord/Friesland im Reichsverband Deutscher Schriftsteller e.V. Landesleiter der Reichsschrifttumskammer,
ab 1934 Schriftleiter der gleichgeschalteten Zeitschrift Heimat und Reich (ehemals Die Westfälische Heimat),
Mitinitiator des Westfälischen Literaturpreises (später: Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis. Westfälischer Literaturpreis)
Insgesamt über 450 Veröffentlichungen. Sein erfolgreichstes Buch `Münster steckt voller Merkwürdigkeiten` erreichte eine Auflage von über 100.000 Exemplaren. Wenige Texte in Plattdeutsch.

NA; LwA
Permanenter Link zur Autorenseite


Hörspiele (Sammeleintrag) 〉〉
Werke in Hochdeutsch (Sammeleintrag) 〉〉
Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉
Literatur über Autor und Werke (Sekundärliteratur) 〉〉


4 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr) 〉〉