Peter Sömer


* 12.08.1832 Elspe
+ 04.10.1902 Büderich (Werl)


geb. am 12. August 1832 in [Lennestadt-]Elspe im Sauerland als Sohn eines Bauern und Schlossers; er verwaist früh, besucht erst ab dem 17. Lebensjahr das Gymnasium (in Brilon und Paderborn), danach Studium der Theologie in Münster und Paderborn, 1859 wird er zum Priester geweiht, dann ist er Kaplan, ab 1861 in [Meschede-]Grevenstein und ab 1869 in [Werl-]Büderich; er stirbt hier am 4. Oktober 1902.

Grab: Grabdenkmal auf dem Friedhof in Werl-Büderich

Denkmäler, Benennungen: Denkmal in der Nähe seines Geburtshauses, St. Jacobus-Straße, Lennestadt (Naturstein mit Bronzeplatte). Das Geburtshaus steht nicht mehr; ein Fachwerkbalken mit Inschr. "Hier traf der Muse Blick ein Kind, das ward ein Dichter hochgesinnt .." erhal

3,77; LwA
Permanenter Link zur Autorenseite


Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉


2 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Hageröschen aus dem Herzogtum Westfalen 〉〉 : d. i. Legenden, Sagen und Geschichten ... ; in Alltagsworten und Gedichten
2. Aufl./Tsd. Paderborn: Bonifacius-Druckerei, 1909

Hageröschen aus dem Herzogtum Westfalen 〉〉 : d. i. Legenden, Sagen und Geschichten ... ; in Alltagsworten und Gedichten
Paderborn: Bonifacius-Druckerei, 1892