Walter Schröder


* 30.04.1884 Anklam
+ 05.05.1955 Berlin


Walter Georg Karl Schröder, geb. am 30. April 1884 in Anklam, er wächst hier auf, besucht das Gymnasium in Aklam 1894-1903, studiert in Halle und Greifswald Theologie und Philologie, wird dann Oberlehrer in Neubrandenburg, ist dann Redakteur einer Tageszeitung, macht 1914 seine erste theologische Prüfung, wird Vikar in Stettin, 1917 zweite theologische Prüfung, danach hauptamtlicher Geschäftsführer der Pommerschen Frauenhilfe und des Evangelisch-Kirchlichen Hilfsvereins in Stettin, 1925 verleiht ihm die Universität Greifwald die Würde eines Licentiaten, 1928 wird er Pastor in Reinberg, Kreis Grimmen [Nordvorpommern], und studiert Volkswirtschaft in Greifswald, Neujahr 1933 übernimmt er ein Erziehungshaus in Berlin, 1947 kehrt er in den kirchlichen Dienst zurück und arbeitet in der Heimseelsorge; er stirbt am 5. Mai 1955 in Berlin.

1934 wird er Vorsitzender des Reichspommernbundes sowie der plattdeutschen Vereinigung für Berlin und die Mark Brandenburg.
Er trug wesentlich zur Wiedereinführung von »Plattdüütsch in de Kark« bei. (BBKL)

Grab: Berlin-Köpenicker Kirchhof

Nachlass: [16 Behälter] in der Universitätsbibliothek der Ernst-Moritz-Arndt-Uni. Greifswald (noch nicht erschlossen).

3,74; BBKL
Permanenter Link zur Autorenseite


Kleinere plattdeutsche Texte (Sammeleintrag) 〉〉
Vertonungen (Sammeleintrag) 〉〉
Ungedruckte Werke (Sammeleintrag) 〉〉
Werke in Hochdeutsch (Sammeleintrag) 〉〉
Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉


12 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Eintrag 1 - 12 (von 12 gesamt)

Von Hus und Heimat 〉〉 : Gedichte
4., verm. Upl., 15. Dusend. Greifswald : Univ.-Verl.: 1934

Plattdütsch Kirchenlieder un plattdütsch Gottesdeinst-Ordnung 〉〉
4. Upl., 15.-16. Dus.. Stettin: Herrcke & Lebeling, 1932

Plattdütsch Kirchenlieder un plattdütsch Gottesdeinst-Ordnung 〉〉
3. Uplang, 11.-14.Tsd.. Stettin: Verl. Pommersche Frauenhülfe, 1925

Von Hus und Heimat 〉〉 : Gedichte
3., vermiert Upl. (11.-14. Dusend). Stettin: Verl. Pommersche Frauenhülfe, 1925

Plattdütsch Kirchenleeder un plattdütsch Gottesdeinst-Ordnung 〉〉
Stettin: Ev. Preßverb. f. d. Provinz Pommern, 1922

Plattdütsch Kirchenleeder un plattdütsch Gottesdeinst-Ornung 〉〉
2., vermihrt Uplag., 6.-10. Dusend. Stettin: Ev. Preßverb. f. d. Provinz Pommern, 1922

Von Hus und Heimat 〉〉 : Gedichte
2., vermihrt Upl. (7.-10. Dusend). Wolgast: Christiansen, 1922

Von Hus un Heimat 〉〉 : Gedichte
Stettin: Ev. Preßverb. f. d. Provinz Pommern, 1920

Ick weit einen Eikbom : plattdütsche Gedichte.
H. 2 . Krieg un Heimat 〉〉
Stettin: Fischer & Schmidt, 1917

Ick weit einen Eikbom : plattdütsche Gedichte.
H. 1 . Kriegsgedichte 〉〉
Stettin: Fischer & Schmidt, 1916

Schnickschnack 〉〉 : Lustige plattdütsche Vertellsels
Anklam: Pöttcke, 1908

Snurrig Minschen 〉〉 : Lustige plattdütsche Rimesl un Vertellsels
Anklam: Pöttcke, 1907




1 Werk(e) über Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Von niederdeutschen Dichtern : gesammelte Aufsätze
Stettin: Herrcke & Lebeling, 1932 >>>