Wilhelm Oschmann


* 21.01.1875 Bochum


geb. am 21. Januar 1875 in Bochum, nach dem Besuch der Volkschule wird er Telegraphenangestellter, Kaufmann und und Verwaltungsbeamter, ab 1905 ist er freier Schriftsteller, er lebt um 1914 als Schriftsteller in Bochum.

Er schreibt in der Volksmundart des mittleren Ruhrtals. 3,56; LWA
Permanenter Link zur Autorenseite



Werke in Hochdeutsch (Sammeleintrag) 〉〉
Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉


3 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Düet un dat un süs noch wat 〉〉 : Plattdütsche Döinkes
2. Aufl./Tsd. Bochum: Westdeutsches Druck- und Verlagshaus, 1924

Sultan lährt küren un annere Vertelkes 〉〉
Bochum: Westdeutsches Druck- und Verlagshaus, 1919

Düet un dat un süs noch wat 〉〉 : Plattdütsche Döinkes
Bochum: Grimme, 1908