Gottlieb Müller-Suderburg


* 30.03.1849 Suderburg
+ 04.10.1922 Hannover


Heinrich Gottlieb Müller, geb. am 30. März 1849 in Suderberg, Kr. Uelzen, er besucht die Präparandenanstalt in Burgdorf, das Lehrerseminar in Lüneburg, wird 1869 Lehrer in Burgdorf, 1873 in Goslar, 1875 in Barmen, 1907 tritt er in den Ruhestand, ab 1910 wohnt er in Hannover; er stirbt hier am 4. Oktober 1922.

Er bindet sich nicht streng an die Mundart seines Heimatortes, sondern hat bei der Niederschrift das Ziel einer einheitlichen Rechtschreibung im Auge. 3,54
Permanenter Link zur Autorenseite



Werke in Hochdeutsch (Sammeleintrag) 〉〉


1 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Wat an'n Heidweg blöht 〉〉 : Leeder un Riemels
Bremen : Niedersachsen-Verl.: Schünemann, 1906