Hermann Wehling-Schücking


* 03.08.1884 Epe
+ 24.06.1965 Mettingen


Hermann Wehling-Schücking

geb. am 3. August 1884 in [Gronau-]Epe bei Ahaus, er wächst hier auf, besucht das Gymnasiums Paulinum in Münster, er geht 1905/1906 in den Postdienst, den er einige Jahre in Borghorst, Hopsten und seit 1921 in Mettingen ausübt, wo er als Pensionär am 24. Juni 1965 stirbt.

Er schreibt die Mundart des nordwestlichen Münsterlandes. 3,83; NA,202
Permanenter Link zur Autorenseite



Kleinere plattdeutsche Texte (Sammeleintrag) 〉〉
Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉


3 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Platdüüts Beädbook für katholske Christen 〉〉
Duisburg : Köndgen: 1925

Trösteleid 〉〉
Essen: Hoffmann, 1920

Hülskrabben 〉〉 : Plattdütske Döhnkes
Münster i. W.: Aschendorff, 1910