Herbert Jacob


* 25.03.1940 Bründersen


Herbert Jacob

geb. am 25. März 1940 in Bründersen [heute Stadtteil von Wolfhagen] im nordhessischen Waldeck als Sohn eines Bauern, er arbeitet zunächst auf seinem elterlichen Bauernhof, den er als Nebenerwerbsbetrieb weiter betreibt als er dann hauptberuflich im VW-Werk in Baunatal arbeitet; er lebt ab 2019 in Wolfhagen.

Er schreibt Waldecker Mundart

2015 Kulturpreis der Stadt Wolfhagen

Er ist Mitbegründer der „Gesellschaft für nordhessische Mundart“ im Jahr 1999, veröffentlicht viele Geschichten im „Mundart-Kurier“

www.wlz-online.de
(zuletzt besucht: 2020-03-30)
Permanenter Link zur Autorenseite


7 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Eintrag 1 - 7 (von 7 gesamt)

"... watt eck seejen woll!" 〉〉
Wolfhagen: H. Jacob, 2006

Plattgeschwatze uht Hessens plattdeutsker Nordspitze 〉〉
Wolfhagen: H. Jacob, 2004

Plattgeschwatze nördleck vun denn Plattschwatz-Äkwator 〉〉
Wolfhagen: H. Jacob, 2002

Lootet uns mo ein Leedeken singen 〉〉
Wolfhagen: H. Jacob, 1999

Lootet uns mo ein Leedeken singen 〉〉
Wolfhagen: H. Jacob, 1999

Bekanntmahkungen uht dausend Johren 〉〉
Wolfhagen: Selbstverlag, 1998

Guden Nohwet unn gude Nacht! Eck hawwe juch denn Suhrendeich gebracht! 〉〉 : Reime
[Wolfhagen]: [H. Jacob], 1995