Therese Pöhler


* 06.07.1891 Paderborn
+ 05.04.1970 Paderborn


Therese Pöhler

geb. am 6. Juli 1891 in Paderborn-Stadtheide, sie besucht hier die Volksschule, macht die Ausbildung zur Volksschullehrerin, danach studiert und promoviert sie (Dr. phil.), sie ist dann Volksschullehrerin, Rektorin und Stadtschulrätin in Paderborn; sie stirbt am 5. April 1970 in Paderborn.

1961 Kulturpreis der Stadt Paderborn für ihr schriftstellerisches Werk

NA,146; LwA
Permanenter Link zur Autorenseite


Kleinere plattdeutsche Texte (Sammeleintrag) 〉〉
Werke in Hochdeutsch (Sammeleintrag) 〉〉
Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉


7 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Eintrag 1 - 7 (von 7 gesamt)

Hegen is Häwwen 〉〉 : 100 plattduitske Spar-Sprückes iutem Paderbüörner Lanne
Paderborn: [Bonifacuis-Dr.], 1964

O Menske, bist en Wannersmann 〉〉
Paderborn: Schöningh, 1957

Hrsg.
Plattdeutsch im Hochstift Paderborn 〉〉 : Mit den Kreisen Paderborn, Büren, Warburg, Höxter und dem Corveyer Land
Paderborn: Schöningh, 1957

Dat kleine Wolkenschiep vull Reymsels in Paderbüörner Platt 〉〉
Paderborn: Halbig, 1955

Hrsg.
Bey us doheime 〉〉 : Auslese plattdeutscher Dichtung des alten Hochstiftes Paderborn
Paderborn: Halbig, 1952

Gun Dag int Hius 〉〉 : Reymsels in Paderbüörner Platt
Paderborn: Halbig, 1952

De Warwulf 〉〉 : En Stücke no ne Begiebenheit in de Siene bey Paderbuorne
Paderborn : Halbig: 1950