Heinrich Kleibauer


* 16.01.1882 Dortmund
+ 28.10.1973 Gummersbach

Gewerbeschuldirektor


Heinrich Kleibauer

geb. am 16. Januar 1882 in Dortmund-Derne als Sohn eines Bäckers und Gastwirts, er besucht ab 1897 die Präparandenanstalt in [Bad] Laasphe und dann das Lehrerseminar in Hilchenbach, ist ab 1903 Lehrer in Iserlohn-Obergrüne, ab 1922 Gewerbeoberlehrer in Iserlohn, ab 1927 Direktor der Gewerblichen und Hauswirtschaftlichen Berufsschule in Gummerbach, 1947 Ruhestand, er stirbt am 28. Oktober 1973 in Gummersbach.

Bundesverdienstkreuz

NA,110; LwA
Permanenter Link zur Autorenseite


Werke in Hochdeutsch (Sammeleintrag) 〉〉
Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉


4 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

De drei Buernjungs und andere plattdeutsche Märchen 〉〉
Münster Westf. [u.a.] : Aschendorff [u.a.]: Aschendorff, 1963

De Reise nao de Dechenhöhle 〉〉
Iserlohn: Wichelhoven, 1924

Hatte Buernköppe 〉〉 : Plattdeutsche Erzählungen aus dem Herzen Westfalens
Dortmund: Ruhfus, 1924

Hrsg.
Westfäölsk Platt 〉〉 : Ne Sammlunk vüö Kleine und Graute, affsunners vüö de Schaulen rutgiewen
Dortmund: Ruhfus, 1920