Liborius Schwichtenberg



+ 1534

Katholischer Theologe


Domherr oder Canonicus der Collegiatkirche St. Nicolai zu Greifswald, auch Inhaber der Eldenaer Vicarie an dieser Kirche schon 1525, er lebt von 1525—27 als Priester in Friedland, wahrscheinlich als Inhaber einer Vicarie, 1526 wird er in den Friedländer Reformationswirren hart bedrängt und weicht nach Grimmen in Pommern, wo er noch 1532 als Pfarrherr und "Rentmeister" genannt wird; er stirbt 1534.

www.deutsche-biographie.de
Permanenter Link zur Autorenseite


3 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Vorlegghinge || Der ketterligen vnnd valßken || scriften 〉〉 : Pauli Rodens Lutterßken predigers || to Olden Stettin/ vnd Johannis Bugdhan Pom̃ers/|| sampt erer anhengere/ welch se yn de lofflike Forsten=||dhome Stettin Pom̃ern [et]c. vnde in de lande to Megk||lenborg [et]c. ock Stedere des Beltyschen mheres/|| bodrechliken vorbreydet vñ publicert hebbẽ.||
Frankfurt (Oder): Hanau, Johann, 1532

Worhafftig Berycht, efft ock vor de Verstoven tho byddende sy 〉〉
Franckfort: I. Hannaw, 1532

Eyn Handtwyser to dem rechten christlyken Wege 〉〉
Rostock: [Brüder vom gemeinsamen Leben], 1527