Hans O. E. Gronau


* 05.07.1925 Bremen
+ 08.04.2001 Siedenburg


Hans O. E. Gronau

geb am 5. Juli 1925 in Bremen als Sohn eines Lehrers, er besucht die Volksschule in Bremen-Rablinghausen, ab 1934 das Realgymnasium in Bremen, von 1940 bis 1943 besucht er die Lehrerbildungsanstalt in Vechta, wird dann Soldat, Kriegsgefangenschaft bis 1948, danach Besuch der Staatliche Kunstschule Bremen, ab 1950 ist er freischaffender Grafiker und Schriftsteller in Bremen, ab 1961 Grafiker, Kunst- und Werklehrer in Dorfmark, Syke; er stirbt am 8. April 2001 in Siedenburg.

Gründer, Schriftleiter, zeitweise auch Verleger des Monatsblattes "Kiek in de Welt", hg. v. Plattdütschen Kring e.V., Bremen

LnA
Permanenter Link zur Autorenseite


Hörspiele (Sammeleintrag) 〉〉
Werke in Hochdeutsch (Sammeleintrag) 〉〉
Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉
Literatur über Autor und Werke (Sekundärliteratur) 〉〉


2 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Eenerwegens - ünnerwegens 〉〉 : Biller, Gedichten
Hamburg-Wellingsbüttel: Verl. d. Fehrs-Gilde, 1983

Beteil.
Gespräche mit plattdeutschen Autoren 〉〉 : Heinrich Wesche zum 60. Geburtstag
Neumünster: Wachholtz, 1964




1 Werk(e) über Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Grafik, Fotografie, Fotografik, Malerei, Plattdüütsch Woort, Kunst in der Provinz
Siedenburg: Kunst in der Provinz, 1997 >>>