Anton Rulmann


* 31.07.1590 Stadthagen
+ 08.12.1652 Bückeburg


geb. am 31. Juli 1590 in Stadthagen, ab 1609 studiert er in Helmstedt und Wittenberg, später wird er Rat und Kanzleisekretär bei den Grafen von Schaumburg-Lippe in Bückeburg, er stirbt hier am 8. Dezember 1652.

Er ist wahrscheinlich der Verfasser der „Klinggedichte‟

Killy Literaturlexikon Bd. 10, S. 107; cerl.org
Permanenter Link zur Autorenseite


2 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Niederdeutsche Klinggedichte 〉〉 : Etlike korte und verstendlike Kling-Gedichte van allerhand Saken ; Abdruck der Originalausgabe (etwa 1650)
Halle: Niemeyer, 1928

[Rulmann, Anton (oder Heinrich?]: Etlike korte und verstendlike Kling-Gedichte 〉〉 : Van Allerhand Saken/ So eine Tydt her/ hier und dar/ under Olden Bekandten und Fründen vorgevallen/ In rechter Düetscher Einfoldigheit vervatet/ Und Up siner/ goder vertruweder Lüde Begeren/ in Druck gegeven
[S.l.]: [S.n.], 1650