Walter Gättke


* 04.05.1896 Hamburg
+ 10.01.1967


Walter Gättke

geb. am 4. Mai 1896 in Hamburg als Sohn eines Beamten, er besucht die Oberrealschule, macht dann die Kaufmannslehre, ist 1914 Kriegsfreiwilliger, wird 1916 verwundet, 1917 Gasvergiftung, ab 1932 freier Schriftsteller; er stirbt am 1o. Januar 1967 durch Freitod in der Elbe.

NA,76
Permanenter Link zur Autorenseite


Hörspiele (Sammeleintrag) 〉〉
Werke in Hochdeutsch (Sammeleintrag) 〉〉
Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉


Werke in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Rott in de Fall : Lustspeel in dree Törns 〉〉
Hamburg: Quickborn-Verl., 1956

Reinen Disch : Kumedi in dre Törns 〉〉
Hamburg: Quickborn-Verl., 1947

De Seesack : Kummidi in dre Törns 〉〉
Hamburg: Quickborn-Verl., 1943

Wibeke : Plattdüütsch Spill in 1 Törn 〉〉
Verden: Mahnke, 1935




2 Werke über Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Die Bühnenwerke von Ingeborg Andresen : Ein Querschnitt
Verden: Mahnke, 1937 >>>

Heinrich Behnken und sein Werk : Eine Würdigung des niederdeutschen Dichters
Verden: Mahnke, 1937 >>>