Wilhelm Fredemann


* 04.1897 Neuenkirchen (Melle)
+ 11.11.1984 Neuenkirchen (Melle)


Wilhelm Fredemann

geb am 15. April 1897 in Neuenkirchen, Melle (Westf.) als Sohn eines Landwirts; er besucht die Volksschule in Neuenkirchen, von 1911 bis 1916 die Lehrerbildungsanstalten in Tecklenburg und Recklinghausen, ist Soldat von 1916 bis 1918, danach Volkschullehrer, er macht wegen der Realschullehrerprüfung 1924-1927 einen Hochschullehrgang in Bielefeld, ist dann Realschullehrer, später Rektor in Neuenkirchen, 1963 tritt er in den Ruhestand; er stirbt hier am 11. November 1984.

1955 Justus-Möser-Medaille
1957 Bundesverdienstkreuz I. Klasse
1960 Niedersächsischer Verdienstorden 1. Klasse
1977 Ehrenbürger [Stadt Melle]

Denkmäler, Benennungen: Wilhelm-Fredemann-Realschule in Melle

LnA; NA
Permanenter Link zur Autorenseite


Werke in Hochdeutsch (Sammeleintrag) 〉〉
Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉


Literatur über Autor und Werke (Sekundärliteratur) 〉〉


6 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Eintrag 1 - 6 (von 6 gesamt)

Niederdeutsche Gedichte 〉〉
Frankfurt am Main: Verl. das Viergespann, 1985

Aulet Land un junget Lied 〉〉 : Niederdeutsche Gedichte
Frankfurt am Main: Verl. das Viergespann, 1977

Minsken in Stadt un Land 〉〉
Melle: 1975

Beteil.
Gespräche mit plattdeutschen Autoren 〉〉 : Heinrich Wesche zum 60. Geburtstag
Neumünster: Wachholtz, 1964

Mien Land 〉〉 : Plattdt. Gedichte
2., erw. Aufl. Hannover: Landbuch-Verl., 1956

Mien Land 〉〉 : Plattdeutsche Gedichte
Gütersloh: Bertelsmann, 1947