Karl Broermann


* 05.03.1878 Mülheim a. d. Ruhr
+ 13.09.1947 Heinsberg


Karl Broermann

geb. am 5. März 1878 in Mülheim a. d. Ruhr als Sohn eines Schreiners; 1898 Lehrerexamen, zunächst Lehrer in Mülheim, dann Seminarleiter in Kempen und Brühl, 1910 wird er Rektor an einer Schule in Oberhausen, im Ersten Weltkrieg Soldat, 1921 Mitwirkung bei der Gründung der Städtischen Knaben- und Mädchenmittelschule Alt-Oberhausen, der er als Rektor vorsteht, Verfasser ideologischer Jugendschriften während des NS-Regimes, 1944 scheidet er aus gesundheitlichen Gründen aus dem Schuldienst aus, er lebt zuletzt in Heinsberg [heute Ortsteil von Kirchhundem], wo er am 13. September 1947 stirbt.

Seine zahlreichen hochdt. Schriften verzeichnet: LwA.

Denkmäler, Benennungen: Die von ihm in Oberhausen geleitete Schule, zunächst nach ihm benannt, ist 1994 in Anne-Frank-Realschule umbenannt worden.

3,14; LwA; Muelheim-Ruhr.de
Permanenter Link zur Autorenseite


Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉


3 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Hubbelspöhn 〉〉 : En drollige Vertell öwer un in Möll'msch Platt van em Möll'msche Jung
3., ill. u. verb. Aufl.. Mülheim a. d. Ruhr: Hegner, 1984

Hubbelspöhn 〉〉 : En drollige Vertell öwer un in Möll'msch Platt
2. verb. u. verm. Aufl.. Mülheim a. d. Ruhr: Hegner, 1924

Hubbelspöhn 〉〉 : En drollige Vertell öwer un in Möll'msch Platt
Mülheim a. d. Ruhr: Hegner, 1904