Franz Josef Koch


* 22.03.1875 Bracht
+ 23.10.1947 Berge [Medebach]


geb. am 22. März 1875 in [Schmallenbedrg-]Bracht als Sohn eines Gastwirts, er ist Schwager von Christine Koch, er besucht hier die Volksschule, später das Lehrerseminar in Büren/Westf., er ist von 1895 bis 1906 Lehrer an Schulen der näheren Heimat, 1910 wird er Rektor einer Schule in Essen, nach einem Schlaganfall entwickelte er zunächst für das eigene Gedächtnistraining, dann für lernschwache Kinder die Kochsche Fingerlesemethode, die von ihm entwickelten Lesefibeln erreichten eine Auflage von über einer Million, nach der Pensionierung 1943 Rückkehr ins Sauerland, für kurze Zeit lebt er in [Sundern-] Hellefeld, danach bis zu seinem Tod am 23. Oktober 1947 in [Medebach-]Berge.

Denkmäler, Benennungen: Drei Sonderschulen für Sprachbehinderte im Sauerland sind nach ihm benannt

LwA
Permanenter Link zur Autorenseite


1 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Bunte Musekanten 〉〉 : Plattdiutske Reyme
Fredeburg: Grobbel, 1991