Karl Adam


* 24.11.1849 Altentreptow
+ 22.12.1916 Greifswald

Bibliotheksmitarbeiter Freier Schriftsteller


geb. am 24. November 1849 in Treptow a. d. Tollense [Altentreptow] als Sohn eines Arztes; er besucht hier die Stadtschule bis 1858, wird dann drei Jahre durch Hauslehrer unterrichtet, kommt 1861 auf das Gymnasium in Greifswald, studiert 1869-72 hier und in Jena Jura, ist 1877-82 wissenschaftlicher Hilfsarbeiter an der Universitätsbibliothek in Greifswald, er stirbt am 22. Dezember 1916 als freier Schriftsteller in Greifswald.

3: In seinen in Tagesblättern gedruckten Gedichten schreibt er genau in der Mundart; nur in der `Chronica von Gripswohl´ versucht er den Ton eines älteren plattdeutschen Chronisten anzuschlagen. 3,5
Permanenter Link zur Autorenseite



1 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Dei Chronika von Gripswold, irnsthaft un evendrächtig vertellt un mit en poor Kunterfies utstürt 〉〉
Leipzig: Lenz, 1907