Christian Hinrich Wolke


* 21.08.1741 Jever
+ 08.01.1824 Berlin


Christian Hinrich Wolke

geb. am 21. August 1741 in Jever, besucht hier das Gymnasium und von 1763-69 die Universitäten in Göttingen und Leipzig, anfänglich die Rechte, dann besonders Mathematik und Naturwissenschaften studierend. Er wird hierauf Lehrer und ist, als Leiter des Philanthropins in Dessau, bald einer der angesehensten Pädagogen Deutschlands. 1784 folgt er einem Ruf nach Russland und kehrte erst 1802 nach Deutschland zurück, wo er zuerst in Jever, dann bis 1802 in Altona, bis 1814 in Dresden und schließlich in Berlin wohnt, wo er am 8. Januar 1824 stirbt.

1: Seine plattdeutschen Gedichte hat er auf eigene Kosten drucken lassen, aber nicht ein Zehntel davon durch den Verkauf ersetzt erhalten, obwohl er sich großer Beliebtheit erfreute.

Seelmann: 1800 - 1915 S. 123
www.laasenet.de
(zuletzt besucht: 2016-08-21)
Permanenter Link zur Autorenseite


1 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Düdsge or Sassisge Singedigte, Gravsgriften, Leder, singbare Vertelsels un wunderbare Eventüre 〉〉 : Sunst nömt Romansen un Balladen mit ener Anwising, dat Hödüdsge un dat Düdsge in hël korter Tid rigtig uttosprehen, to lesen un to sgriven
Lips: Reclam, 1804