Heinrich Hensen


* 20.01.1914 Osterwald
+ 05.07.1989 Nordhorn


Heinrich Hensen

geb. am 20.01.2014 in Osterwald als Sohn eines Bauern, er studiert in Dortmund und wird Lehrer, kurzfristig an der Nordhorner Mittelschule, dann in [Hoogstede-]Kalle und in Schüttorf, acht Jahre ist er Soldat, dann Lehrer in [Emlichheim-]Vorwald, von 1965 bis zu seiner Pensionierung ist er Rektor der Evangelischen Blankeschule in Nordhorn; er stirbt am 5. Juli 1989 in Nordhorn..

Mitteilung seines Sohnes Heiner Hensen (12/2018)
heimatfreunde-neuenhaus.de
(zuletzt besucht: 2017-07-05)
Permanenter Link zur Autorenseite


Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉


4 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Geschichten up Groafschupper Platt 〉〉
Bad Bentheim: Verl. Heimatverein d. Grafschaft Bentheim e.V., 1988

Aule Knetsoahm vertäild verdan 〉〉 : Geschichten up Groafschupper Platt
Nordhorn: Heimatverein d. Grafschaft Bentheim e.V., 1983

Aule Knetsååm vertäild 〉〉
2. Aufl.. Nordhorn: Heimatverein d. Grafschaft Bentheim, 1976

Aule Knetsååm vertäild 〉〉
Nordhorn: Heimatverein d. Grafschaft Bentheim, 1973