Johann Spratte


* 14.03.1901 Hagen am Teutoburger Wald
+ 01.09.1991 Osnabrück


Johann Spratte

geb. am 14.März 1901 in Hagen am Teutoburger Wald, nach der Schulzeit macht er die Lehre als Buchhändler, ab 1923 besucht er die Kunstgewerbeschule in München, ab 1925 ist er Graphiker in einem Dortmunder graphischen Betrieb, dann arbeitet er als Buchbinder und Graphiker in Emsdetten, Lingen (Ems) und Osnabrück, später ist er Archivleiter bei der Neuen Tagespost (später Neue Osnabrücker Zeitung) in Osnabrück; er stirbt hier am 1. September 1991.

Johann Spratte war Mitglied des Deutschen Autorenverbandes und Gründungsmitglied der Literarischen Gruppe Osnabrück.

Denkmäler, Benennungen: Johann-Spratte-Weg, Hagen

Mitt. U. Spratte
Permanenter Link zur Autorenseite


Werke in Hochdeutsch (Sammeleintrag) 〉〉
Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉


2 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Das alte Bild 〉〉 : Gedichte in Platt
Emsdetten: Lechte, 1988

Dat Kiärkenjoahr up Plattdütsk betrachtet 〉〉
Emsdetten: Lechte, 1980




1 Werk(e) über Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Platt im Osnabrücker Lande : Aus Hagen am Teutoburger Wald ; kleines Wörterbuch
Emsdetten: Lechte, 1982 >>>