Fritz Rauch


* 09.12.1874 Bischhausen
+ 03.07.1963 Magdeburg

Reformpädagoge


Fritz Rauch

geb. am 9. Dezember 1874 in [Gleichen-]Bischhausen/Kreis Göttingen als Sohn eines Gast- und Landwirts, er besucht die Präparande in Diepholz und das Lehrerseminar in Hannover, 1896 erhält er eine Lehrerstelle in [Hameln-]Klein-Hilligsfeld, ab 1900 ist er Lehrer an verschiedenen Volksschulen in Magdeburg, 1912 Mitbegründer und Vorsitzender des Berthold-Otto-Vereins Magdeburg, eines Sammelbeckens reformwilliger Pädagogen, 1922 wird er Rektor der ersten Volks- Versuchsschule in Magdeburg, er ist der bedeutendste Reformpraktiker und gefragtester pädagogische Autor im Magdeburg in der Weimarer Zeit, er bewahrt über 1933 hinaus reformpädagogische Elemente an der Versuchsschule und wird 1937 ehrenvoll pensioniert; er stirbt am 3. Juli 1963 in Magdeburg.

Seit 1921 tritt er als plattdeutscher "Verteller" auf

MBL
Permanenter Link zur Autorenseite


1 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Heimatglücke 〉〉 : Wat taun Nahdenken un wat taun Lachen
Göttingen: Bohrßen, 1959