Wilhelm Bleicher


* 05.03.1940 Hagen

Lehrer


Wilhelm Bleicher

geb. am 5. März 1940 in Hagen-Hohenlimburg als Sohn eines Lehrers, er studiert Germanistik, Geographie, Geschichte und Philosophie, absolviert ein Zweitstudium und promoviert im Fachbereich Ur- und Frühgeschichte in Münster, ab 1966 ist er Lehrer, ab 1975 Studiendirektor in Iserlohn, 2004 Pensionär.

1991 Ehrennadel der Stadt Iserlohn für Verdienste in der Landeskunde

Etwa 400 landeskundliche Aufsätze zu Themen des Niederdeutschen, der Ur- und Frühgeschichte, Mythenforschung sowie der Orts- und Flurnamenforschung.

LwA
Permanenter Link zur Autorenseite


Kleinere plattdeutsche Texte (Sammeleintrag) 〉〉
Werke in Hochdeutsch (Sammeleintrag) 〉〉


4 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Ût ´m Sûerlanne 〉〉 : Plattdüütsch in Limmergl´
Hagen-Hohenlimburg : Hohenlimburger Heimatblätter: 1994

Beteil.
Plattdütsch im Jahreslaup 〉〉 : Mundarten des Märkischen Kreises
Iserlohn: Mönnig, 1988

Hrsg.
Ne Kiepe vull Iserlöihner Platt 〉〉
Iserlohn: Mönnig, 1986

Vam aollen Holtrichter un annere Döünekes ut Nachroa´-Wibbelwär 〉〉
Hohenlimburg, Nachrodt-Wiblingwerde: 1985