August Bolhöfer


* 01.12.1849 Bolhof
+ 02.07.1917 Lippstadt


geb. am 1. Dezember 1849 als Sohn eines Bauern auf dem Bolhof bei Oerlinghausen, er geht nach Lippstadt und tritt in eine Großhandlung ein, anschließend ist er Hausierer, zieht mit dem Schimmel, dem Postwagen und dann mit der Eisenbahn durch das Sauerland, um seine Waren anzubieten, später läßt er sich in Lippstadt nieder, wo er ein Farben- und Tapetengeschäft gründet, er stirbt am 2. Juli 1917 in Lippstadt.

Durch sein Römerlied 'Med der grauden, frechen Schniuden' ist er in ganz Deutschland bekannt geworden [...]. Bolhöfer war ein lippischer Heimatdichter. In Platt und Hochdeutsch hat er seine Stimmungen zum Ausdruck gebracht, Gelegenheitsware, wie er sie seinen Kunden anbot. (Staercke 1936)

Grab: Sein Grab liegt an der Grenze zwischen Lippstadt und Lipperode.

LwA
Permanenter Link zur Autorenseite


Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉


2 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Deu Varus-Schlacht 〉〉 : In Lippske Mundart
Detmold Hinrichs [ca. 1900]: 1920

Heimat und Freundschaft 〉〉 : Ein Gedichtbüchlein in lippisch Platt und Hochdeutsch
Detmold: Meyer, 1918