Rudolf Hartmann


* 11.12.1885 Demern
+ 03.1945 Mauthausen


geb. am 11. Dezember 1885 in [Rehna-]Demern, Mecklenburg, Abitur in Bützow, Studium an verschieden deutschen Universitäten, 1923-1927 Abgeordneter des Strelitzer Landtages, 1931 Delegierter auf dem Europäischen Bauernkongreß. Seine Schriften werden 1933 verboten; 1942 verhaftet und verurteilt, stirbt Rudolf Hartmann im März 1945 im KZ Mauthausen.

Permanenter Link zur Autorenseite




6 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Eintrag 1 - 6 (von 6 gesamt)

[Rudolf Hartmann erzählt].
H. 5 . Von all's ein bäten as Mankkaakt äten 〉〉
Rostock: Büro + Service, 2007

[Rudolf Hartmann erzählt].
H. 4 . Dat Leigen mütt tau hürn wäsen 〉〉
Rostock: Büro + Service, 2005

[Rudolf Hartmann erzählt].
H.3 . Wie läwt uns rut ut't Paradies 〉〉
Rostock: Büro + Service, 2004

[Rudolf Hartmann erzählt].
H. 1 . Vertellers, Riemels un Graffsprüch 〉〉
Rostock: BS-Verl., 2002

[Rudolf Hartmann erzählt].
H. 2 . Buernwies mit en Ogenplinkern 〉〉
Rostock: BS-Verl., 2002

Ik seig allerhand Gesichter 〉〉
Rehna: [Kulturinitiative Maurine-Radegast e.V.], 2000