Günter Wittiber


* 18.03.1929 Crivitz


geb. am 18. März 1929 in Crivitz (Meckl.), er wächst hier auf, besucht bis 1945 das Gymnasium in Neukloster, ist von 1946 bis 1948 Kraftfahrer in Crivitz, macht dann eine Verwaltungslehre und ist ab 1951 Angestellter in Crivitz, Schwerin und Gadebusch, Weiterbildung durch Fernstudien, von 1962 bis 1978 Lehrer in [Krakow am See-]Bellin bei Güstrow und Schwerin, daneben Fernstudium und 1976 Promotion zum Dr. phil., 1978 bis 1981 ist er Stadtrat für Kultur in Schwerin, 1981 scheidet er aus gesundheitlichen Gründen aus dem Dienst aus.

LnA
Permanenter Link zur Autorenseite


11 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Eintrag 1 - 11 (von 11 gesamt)

Drachtknuppen 〉〉 : Dichtels un Strämels
Schwerin: Rat der Stadt, Abt. Kultur, 1990

Dunnerslag un Krüselwind 〉〉
1. Aufl.. Rostock: Hinstorff, 1990

Krüzwies 〉〉 : Ut Schwerin un ümrüm
Schwerin: 1990

Tourwies 〉〉 : Ut Schwerin un ümrüm
Schwerin: Landesverl.- u. Druckges., 1990

Musik in Mäkelborg : 〉〉 : Anekdoten, Episoden, Annotationen rund um d. Mecklenburgische Staatskapelle
Schwerin: 1988

Quantswies 〉〉 : Ut Schwerin un ümrüm
Schwerin: 1988

Kiek di üm 〉〉 : Ein Schweriner Mosaik aus unseren Tagen
Schwerin: Rat der Stadt Schwerin / Abt. Kultur, 1987

So hett sich dat tautragen in Schwerin 〉〉 : Stadtgeschichtliche Begebenheiten plattdeutsch erzählt ; Teil 1
Schwerin: Stadtarchiv, 1987

Hüt is Sinfonie 〉〉
Schwerin: Stadt Schwerin, 1986

Benni un de annern 〉〉 : Wissenswertes, Interessantes, Amüsantes aus d. Zoolog. Garten Schwerin
Schwerin: Zoologischer Garten Schwerin, 1985

Tau Hus in Schwerin 〉〉 : Sstadtgeschichtl. Skizzen zum Anschauen, zum Schmunzeln u. zum Nachdenken
Schwerin: Rat d. Stadt, Abt. Kultur, 1984