Hans-Herbert Stoldt


* 25.04.1901 Meldorf

Lehrer


geb. am 25. April 1901 in Meldorf, Dithmarschen, als Sohn eines Predigers, er besucht in Flensburg und Schleswig die Volksschule, das Gymnasium in Schleswig, nach dem Abitur 1920 studiert er in Tübingen, Hamburg und Kiel (Deutsch, Religion, Philosophie, Kunstgeschichte und Leibesübungen), promviert 1925 in Kiel zum Dr. phil., ist von 1926 bis 1929 in Flensburg Studienreferendar, ab 1929 Studienrat und Oberstudienrat in Altona, Apenrade, Danzig, Schleswig und Flensburg, nach der Pensionierung 1965 lebt er in Flensburg.

Permanenter Link zur Autorenseite


Werke in Hochdeutsch (Sammeleintrag) 〉〉


Werke in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Dat hillige Dörp 〉〉
Heide: Dithmarscher Presse-Dienst-Verl., 1980

Söth un Suhr : Kumedie in fief Biller 〉〉
Verden/Aller: Mahnke, 1965

Mannshand baben (Baaskerl un Dröhnbüdel) : Kumedie in veer Biller 〉〉
Verden: Mahnke, 1953