Diedrich Heinrich Schmidt


* 26.06.1933 Leer
+ 03.03.2020 Leer


Diedrich Heinrich Schmidt

geb. am 26. Juni 1933 in Leer, er wächst hier auf, arbeitet ab 1946 als Landwirtschaftlicher Gehilfe und Gärtnergehilfe in Gifhorn, Leer, von 1950 bis 1957 arbeitet er in einer Eisengießerei in Leer, nach Arbeitslosigkeit ist er ab 1961 Handelsvertreter, ab 1964 Kaffeeröster und ab 1971 Schulassistent in Leer; er stirbt am 3. März 2020 in Leer.

1972 Fritz-Reuter-Preis [Carl Toepfer Stiftung F.V.S.]
1990 Freudenthal-Preis [Freudenthal-Gesellschaft]
2005 Freudenthal-Preis [Freudenthal-Gesellschaft]
2017 Borsla-Preis
1969 Förderpreis zum Niedersächsischen Kunstpreis
1971 Junge Dichtung Niedersachsen (2. Prosapreis)
1972 Stipendium des Auswärtigen Amtes und des Deutschen Schriftstellerverbandes

LnA; VnA
www.nwzonline.de
(zuletzt besucht: 2017-10-17)
Permanenter Link zur Autorenseite


Hörspiele (Sammeleintrag) 〉〉
Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉

Literatur über Autor und Werke (Sekundärliteratur) 〉〉


2 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Ligusterdrööm 〉〉
Oldenburg (Oldenburg): Isensee, 2018

Gele Rosen 〉〉 : Körtgeschichten un Vertellen
1. Aufl.. Leer: Schuster, 1970