Albert Rüschenschmidt


* 14.08.1935 Emsdetten
+ 01.11.2017


Albert Rüschenschmidt

geb. am 14. August 1935 in Emsdetten, er wächst in Saerbeck auf, nach der Volksschule macht er von 1950 bis 1953 die Lehre als Schneider, 1958 ist er Schneidermeister, 1961 wechselt er in den Verwaltungsdienst, macht die 1. und 2. Verwaltungsprüfung, über den zweiten Bildungsweg studiert er in Münster und Osnabrück, wird Grund- und Hauptschullehrer, legt das Realschullehrerexamen (Religion und Deutsch) ab, wird Diplompädagoge, Lehrer in Emsdetten und Schulleiter in Hörstel-Bevergern, Kreis Steinfurt; er lebt bis zu seinem Tod in Saerbeck; er stirbt am 1. November 2017.

1979 Freudenthal-Preis [Freudenthal-Gesellschaft]
2004 Borsla-Preis
2009 Borsla-Preis
2015 Kulturpreis [Kreis Steinfurt]

lwl.org
www.kreis-steinfurt.de
(zuletzt besucht: 2016-03-08)
Permanenter Link zur Autorenseite


Hörspiele (Sammeleintrag) 〉〉
Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉


5 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Hrsg.
Spiegelsplitter= Speegelsplitter = Speigelsplitter : Niedersachsen 〉〉
Oldenburg (Oldenburg): Isensee, 2010

Hrsg.
Spiegelsplitter = Speegelsplitter = Speigelsplitter 〉〉
Oldenburg: Isensee, 2007

Streik 〉〉 : Spiel in einem Akt
Verden: Mahnke, 1992

Hrsg.
Brüggen 〉〉 : Wat ick vertellen woll ; e. niederdt. Anthologie
Ibbenbüren: Ibbenbürener Vereinsdr., 1987

Nördlick von Mönster 〉〉 : En’n bunten Blomenbusk, Winkel, Wör
Ibbenbüren: Ibbenbürener Vereinsdr., 1985