Fritz Platenau


* 13.03.1896 Hannover
+ nach 1976 Hannover


geb. am 13. März 1896 in Hannover, er wächst in Blomberg-Istrup auf, besucht hier die Rektoratsschule, anschließend bis 1916 die Landwirtschaftsschule in Hameln, im 1. Weltkrieg Soldat, schwere Verwundung, 1921 übernimmt er den väterlichen Hofes in Istrup, den er 1924 verpachtet, anschließend ist er als landwirtschaftlicher Gutachter und Schätzer tätig, u.a. während des 2. Weltkriegs bei Umsiedlungsaktionen in Polen, er stirbt nach 1976 in Hannover.

1976 Bundesverdienstkreuz / Verdienstkreuz am Bande
Große Goldene Ehrennadel des Lippischen Heimatbundes.
Goldene Kornähre des Lippischen Plattdeutschen Vereins

LwA
Permanenter Link zur Autorenseite


Werke in Hochdeutsch (Sammeleintrag) 〉〉
Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉


2 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Et renket sick olles in 〉〉 : Ein Vierakter in lipp. Platt
Istrup: Selbstverlag, 1967

Döhnkens iutn Lippsken 〉〉
Detmold: [Topp & Möller], 1966




3 Werk(e) über Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Wörterbuch Hochdeutsch - Lippisches Plattdeutsch
2., erw. Ausg.. Detmold: Lipsius & Tischer, 2019 >>>

Wörterbuch hochdeutsch-lippisches Plattdeutsch
Detmold: Lippischer Heimatbund, 2003 >>>

Plattdeutsches Wörterbuch in Istruper Mundart
Detmold: 1978 >>>