Otthinrich Müller-Ramelsloh


* 06.10.1904 Greifswald
+ 21.01.1991


geb. am 6. Oktober 1904 in Greifswald als Sohn eines Kaufmanns und Landwirts, er besucht die Volksschule und ab 1914 das Gymnasiium in Malchin, wird 1919 Justizbeamter und besucht ab 1924 die Verwaltunsakademie in Rostock, studiert hier ab 1927 Philosophie, Theologie, Geschichte, Jura, Volkswirtschaft Mecklenburg, anschließend ist er Referendar und Assesor, 1936 wird er Hilfsrichter in Schönberg, Mecklenburg, von 1937 bis 1945 ist er Beamter in der Reichswirtschaftsverwaltung in Berlin, ab 1949 arbeitet er als Rechtsanwalt in Hamburg; er stirbt am 21. Januar 1991.

1980 Johannes-Gillhoff-Preis

LnA
Permanenter Link zur Autorenseite


Werke in Hochdeutsch (Sammeleintrag) 〉〉
Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉


2 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Dreipelduurns 〉〉 : Allerhand Gedichten und Geschichten
Bremen: Giebel, 1975

De Wihnachtsbruut 〉〉 : Eenakter
o.O.: 1970