Walther Kist


* 19.07.1900 East London, Südafrika
+ 12.1981


Hans Walther Kist, geb. am 19. Juli 1900 in East London, Südafrika als Sohn eines Exportkaufmanns, er wächst in Hamburg auf, besucht von 1910 bis 1917 das Gymnasium in Blankenese und Ottensen, macht ab 1918 die Landwirtschaftslehre auf Gut Wetterade bei Lütjenburg, Holstein, arbeitet anschließend auf schleswig-holsteinischen Bauernhöfen, wird 1926 Gutsinspektor in Vietmannsdorf, Brandenburg, 1931 auf den mecklenburgischen Gütern Teutendorf und Wendfeld, von 1946 bis 1968 ist er Rechnungsführer auf Gut Augustenhof bei Gettorf; er stirbt im Dezember 1981.

LnA
Permanenter Link zur Autorenseite


Hörspiele (Sammeleintrag) 〉〉
Ungedruckte Werke (Sammeleintrag) 〉〉
Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉


2 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Sowat aver ok 〉〉
[Kellinghusen]: [Lhotzky-Knebusch], 1982

Von güstern un hüüt 〉〉
Itzehoe: Christiansen, 1980