Gustav Jung


* 15.03.1796 Pritzwalk
+ 04.07.1892 Burg


geb. 15. März 1796 in Pritzwalk als Sohn eines Apothekers, er besucht zunächst die Schule in Pritzwalk, dann das Joachimsthaler Gymnasium in Berlin, studiert in Berlin Theologie, wird dann Rektor in Pritzwalk und nach kurzer Zeit Pfarrer in Groß Machnow bei Berlin, wo er sich mit Auguste Bornemann, einer Tochter des plattdeutschen Dichters Wilhelm Bornemann, vermählt; 1836 stirbt seine Frau, er geht als Pfarrer nach Werneuchen bei Bernau in der Mark Brandenburg, wo er sich zum zweiten Male verheiratet; 1852 beginnt sein Ruhestand, er zieht 1876 zu seinem Sohn nach Burg bei Magdeburg, wo er am 4. Juli 1892 stirbt.

1,85
Permanenter Link zur Autorenseite


2 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Gedichte in plattdeutscher Mundart 〉〉
Berlin: Wohlgemuth, 1855

Gedichte in plattdeutscher Mundart 〉〉
Berlin: Plahn, 1849