Johannes Arp


* 02.02.1872 Laboe
+ 08.07.1950 Laboe


geb. am 23. Februar 1872 in Laboe als Sohn eines Bauern, er besucht in Kiel das Reformrealgymnasium, arbeitet in der Marineverwaltung in Berlin, weil er erblindet muss er aus dem Amt scheiden und zieht nach Kiel, im zweiten Weltkrieg wird er ausgebomt, zieht nach Laboe und dann nach Fahren am Passader See, er stirbt am 8. Juli 1950 und wird auf dem Laboer Friedhof begraben.

Schulchronik Stakendorf
Permanenter Link zur Autorenseite




1 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Probsteier Geschichten und Gedichte in Hoch- und Plattdeutsch 〉〉
Plön: Sönksen, 1980