Wilhelm Brockhaus


* 04.07.1923 Anten
+ 12.12.1997 Paderborn


geb. am 4. Juli 1923 in [Berge-]Anten, Kr. Osnabrück, er studiert in Münster Sprachen, ist Studienrat in Vechta, ab 1961 Dozent an der Pädagogischen Hochschule in Vechta, 1965 wird er Professor an der PH in Paderborn, 1972 an der neuen Gesamthochschule Paderborn, 1985 wird er emeritiert, lebt danach in Paderborn; er stirbt hier am 12. Dezember 1997.

1994 Freudenthal-Preis [Freudenthal-Gesellschaft]
1997 Europäischer Kulturpreis [Katholische Akademie Stapelfeld]
1997 Preis Plattfoss-Literatur-Wettbewerb.

LwA; pld. Wikipedia
Permanenter Link zur Autorenseite


4 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Plattdüütsk hört in Kinnermund 〉〉 : Vördrag in Staopelfeld, Harvst 1997
Oldenburg: Isensee, 2005

Binnenwege 〉〉 : Gedichte un Vertellsels, ok wecke för de Wiehnachtstiet
Osnabrück: Wenner, 1996

Plattdüütsk hört in Kinnermund 〉〉 : Vortrag gehalten am 22. Oktober 1994 beim 82. Schrieverkring-Warkeldag in Stapelfeld
Bad Zwischenahn: De Spieker, 1994

Dr. Tötiks Himmelfaohrt un ännere Gedichte un Vertellsels 〉〉
Osnabrück: Wenner, 1993