Wilhelm Neese


* 03.1879 Waren
+ 13.03.1950 Schwerin

Oberregierungsrat


Wilhelm Karl Max Neese, geb. am 10. März 1879 in Waren als Sohn eines Lehrers, er studiert Rechtswissenschaft in Rostock, Leipzig und Berlin, nach der Promotion 1910 wird er Rechtsanwalt und Notar in Malchow, 1919 Regierungrat, er kommt als Oberregierungsrat 1929 in Mecklenburgische Landesbibliothek; er stirbt am 13. März 1950 in Schwerin.

Permanenter Link zur Autorenseite


Kleinere plattdeutsche Texte (Sammeleintrag) 〉〉
Werke in Hochdeutsch (Sammeleintrag) 〉〉
Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉


Werke in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Eintrag 1 - 10 (von 10 gesamt)

All's as't söllt : Lütt Vertellen 〉〉
Schwerin: Bahn, 1940

Dei Herr : Ein Spill ut oll Tiden in 3 Toerns un 4 Biller 〉〉
Hamburg: Hermes, 1940

Dei beiden Babendiek's : Niederdeutsches Heimatspiel mit Gesang und Tanz in drei Aufzügen 〉〉
3., umgearb. Aufl.. Schwerin: Drescher, 1933

Dat Leben lüggt : Ein Vertellen 〉〉
Schwerin: Christiansen, 1929

Von Leiw' und Leugen : Plattdeutsche Gedichte 〉〉
2. Aufl.. Schwerin: Köhn, 1928

Dei beiden Babendieks : Niederdeutsches Heimatspiel mit Gesang und Tanz in drei Aufzügen 〉〉
2. Aufl.. Schwerin: Köhn, 1925

Dei beiden Babendieks : Niederdeutsches Heimatspiel mit Gesang und Tanz in drei Aufzügen 〉〉
Schwerin: Köhn, 1923

Verspelt : Niederdeutsches Schauspiel in drei Aufzügen 〉〉
Schwerin: Stiller, 1922

Mang Brink un Brauk : Vertellen.
Bd. 1 . 〉〉
Schwerin: Stiller, 1920

Vörmahd : Plattdütsch Gedichte 〉〉
Hamborg: Hermes, 1916