Franz Giese


* 21.12.1845 Münster
+ 04.11.1901 Neuss


geb. am 21. Dezember 1845 in Münster, er besucht hier das Gymnasium, dann ab 1864 die Akademie, promoviert 1868 zum Dr. phil. und wird Gymnasiallehrer, 1870 Rektor der höheren Stadtschule in Rüthen, 1872 Gymnasiallehrer in Münster, 1874 Versetzung nach Posen, 1880 nach Paderborn, 1881 tritt er vorübergehend in den Ruhestand und widmet sich in Münster seiner literarischen Tätigkeit, er wird 1884 wieder Gymnasiallehrer in Emmerich und ab 1888 Oberlehrer in Neuss; er stirbt hier am 4. November 1901.

1,74; 3,28: LWA
Permanenter Link zur Autorenseite


Kleinere plattdeutsche Texte (Sammeleintrag) 〉〉
Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉


11 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Eintrag 1 - 11 (von 11 gesamt)

Mönstersk Stillliärwen 〉〉 : Plattdeutsche Erzählungen für Alt und Jung, für Bauer und Bürger, nach dem, was mir mein Freund Henrich Krukenkamp erzählt hat
Herten: 2005

Frans Essink, sin Liäwen un Driwen äs aolt Mönstersk Kind 〉〉
Münster: Regensberg, 1976

Frans Essink, sin Liäwen un Driwen äs aolt Mönstersk Kind 〉〉
Münster West.: Regensberg, 1950

Frans Essink 〉〉 : Sin Leben un Driben as olt Münstersch Kind
Neue billige Ausg. der 3. Aufl.. Leipzig: Lenz, 1911

De fürstbischöflick Mönsterske Hauptmann Franz Miquel un sine Familie 〉〉 : Lüstige un genöglike Vertellsels ut de guede olle un de leige niee Tid
Mönster i. W.: Selbstverlag, 1892

Mönstersk Chronika ut ollen un nieen Tiden 〉〉 : Lüstige plattdütske Rimels
Münster: Selbstverlag, 1883

Mönstersk Platt in Vertellsels und Rimels 〉〉
Münster: Selbstverlag, 1883

Mönstersk Stillliäwen 〉〉 : Plattdütske Vertellsels füör Old un Jung, füör Buer un Büörger, nao dat, wat mi min Frönd Henrich Krukenkamp vertellt hett, dalschriewen
Münster: Coppenrath, 1881

Frans Essink 〉〉 : Sin Leben un Driben as olt Münstersch Kind
3. Aufl./Tsd. Braunschweig: Bruhn, 1878

Frans Essink 〉〉 : Sin Liäwen un Driven äs aolt Mönsterk Kind
2. Aufl./Tsd. Münster: Coppenrath, 1875

Frans Essink 〉〉 : Sin Liäwen un Driven äs aolt Mönsterk Kind
Münster: Coppenrath, 1874