Fritz Meyer-Scharffenberg


* 19.10.1912 Wittenburg
+ 24.12.1975 Rostock

Freier Schriftsteller


geb. am 19.10.1912 in Wittenburg, Mecklenburg, er besucht in Schwerin die Volks- und Mittelschule, macht von 1929 bis 1933 die Schriftsetzerlehre, ist anschließend arbeitslos, absolviert von 1934 bis 1935 den Wehrdienst und ist anschließénd Journalist in Neubrandenburg, wird 1939 Soldat, kommt 1945 in amerikanische und dann sowjetische Kriegsgefangenschaft, aus der er 1954 entlassen wird, er lebt danach in Bössow und Steilshagen in Nordwestmecklenburg, 1960 zieht er als freischaffender Schriftsteller nach Rostock; er stirbt hier am 24. Dezember 1975.

1960 John-Brinckman-Preis
1969 Vaterländischer Verdienstorden der DDR in Bronze

Er übersetzte Werke von F. Reuter ins Hochdt.

Permanenter Link zur Autorenseite


Kleinere plattdeutsche Texte (Sammeleintrag) 〉〉
Werke in Hochdeutsch (Sammeleintrag) 〉〉
Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉
Literatur über Autor und Werke (Sekundärliteratur) 〉〉


6 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Eintrag 1 - 6 (von 6 gesamt)

Dörpgeschichten 〉〉
5. Aufl.. Rostock: Hinstorff, 1990

Dörpgeschichten 〉〉
4. Aufl.. Rostock: Hinstorff, 1984

Dörpgeschichten 〉〉 : Roman
3. Aufl.. Rostock: Hinstorff, 1977

Dörpgeschichten 〉〉
2.,erw. u. veränd. Aufl.. Rostock: Hinstorff, 1974

Übers.
Seine Majestät Dörchläuchting (Ḏörchläuchting) 〉〉
Rostock: Hintzen, 1963

Dörpgeschichten 〉〉
Rostock: Hinstorff, 1959




1 Werk(e) über Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Des Bürgermeisters Sohn : Aus Fritz Reuters Kindheit
Schwerin: Petermänken-Verl, 1960 >>>